Netzwerk zum sozialen Engagement im Handwerk
Beschäftigte fürs Ehrenamt im Handwerk gewinnen
Ressourceneffizienz im Handwerk
Mitmachen bei "Vertreten - Verbinden - Verantworten"
Netzwerk zum sozialen Engagement im Handwerk
Ressourceneffizienz im Handwerk
Beschäftigte fürs Ehrenamt im Handwerk gewinnen
Ressourceneffizienz im Handwerk
Netzwerk zum sozialen Engagement im Handwerk
Mitmachen bei "Vertreten - Verbinden - Verantworten"
Ressourceneffizienz im Handwerk
Netzwerk zum sozialen Engagement im Handwerk

 

Vertreten - Verbinden - Verantworten: Netzwerk zum sozialen Engagement im Handwerk

Wenn Unternehmen gesellschaftlich und ökologisch verantwortungsbewusst handeln wollen, gelingt das nur gemeinsam mit den Beschäftigten. Das gilt insbesondere fürs Handwerk - denn hier leben erfolgreiche Betriebe und Unternehmen noch stärker als in anderen Branchen vom Einsatz ihrer Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern. Verantwortung im Handwerk heißt deshalb: Die Beschäftigten und ihren ehrenamtlichen Einsatz fördern. Es bedeutet, die Ideen der Beschäftigten zu nutzen. Und es heißt, das Wissen und die Fähigkeiten der Beschäftigten in Entscheidungsprozesse innerhalb und außerhalb der Betriebe einzubringen. Das Projekt "Vertreten - Verbinden - Verantworten" (VVV) setzt dabei auf zwei Schwerpunkte: Ehrenamt in der Selbstverwaltung des Handwerks sowie Ressourceneffizienz im Handwerk.

 


 

Wer trägt das Projekt?

Projektträger ist der Bundesarbeitskreis ARBEIT UND LEBEN e.V., beteiligt sind außerdem drei Landesarbeitsgemeinschaften von Arbeit und Leben, der Deutsche Gewerkschaftsbund sowie das DGB Bildungswerk. Das Projekt ist Teil des Förderprogramms "CSR - Gesellschaftliche Verantwortung im Mittelstand", gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales sowie durch den Europäischen Sozialfonds. Das Projekt wird außerdem durch einen Projektbeirat begleitet, in dem Vertreter der Gewerkschaften, des Kolpingwerks sowie der Arbeitnehmer-Vizepräsidenten der Handwerkskammern die Projektbeteiligten praxisnah beraten.

 

Wer nimmt teil?

Mehr als 20 Handwerkskammern hatten bereits bis Oktober 2012 ihr Interesse an einer Teilnahme im Projekt bekundet. In zwei Phasen wird das VVV-Projekt jetzt mit den Beschäftigten in den Kammern zusammenarbeiten.

 


 

Gut beraten: Bildungsangebote und Coaching

Im Rahmen des Projekts "Vertreten - Verbinden - Verantworten. Netzwerk zum sozialen Engagement im Handwerk." werden Beratungs-, Coaching- und Bildungsangebote geschaffen, die Beschäftigte im Handwerk zeigen, wie sie gesellschaftliche Verantwortung zeigen und sich effektiv ehrenamtlich engagieren können.

Wer sich für das Projekt interessiert - sowohl Handwerkskammern als auch Betriebe oder Beschäftigte - wird von Anfang an gut beraten: Im Vorfeld der Bildungsangebote wird analysiert, welchen Qualifizierungsbedarf es gibt.

VVV entwickelt passgenaue Konzepte, die den Beschäftigten am besten dabei helfen, ihr Engagement auf eigene Initiative nachhaltig zu gestalten.

 


 

Ehrenamt im Handwerk: die Selbstverwaltung

Dafür bieten sich im Handwerk mehrere Möglichkeiten, die das Projekt als Ansatzpunkte nimmt. Zum einen fördert und vernetzt VVV Beschäftigte im Handwerk, die in der so genannten Selbstverwaltung des Handwerks ehrenamtlich als Arbeitnehmervertreter aktiv werden wollen. Zur Selbstverwaltung gehören zum Beispiel die Vollversammlung und die Ausschüsse der Handwerkskammern, aber auch die Gesellenausschüsse der Innungen.

In der Selbstverwaltung zeigen die Arbeitnehmervertreter Verantwortung für das gesamte Handwerk und können ihr Wissen und die Sicht der Beschäftigten in die Arbeit der Kammern und Innungen einbringen. Viele Beschäftigte setzen sich außerdem außerhalb des Betriebs und der Selbstverwaltung für Gute Arbeit ein oder unterstützen aktiv gemeinnützige Projekte.
(Mehr zum Ehrenamt im Handwerk)

 


 

Ressourceneffizienz im Handwerk: Energie und Rohstoffe sparen

Zum anderen fördert VVV Maßnahmen zur Ressourceneffizienz im Handwerk. Denn Ressourceneffizienz - also der sparsame Umgang mit Energie, Material und Rohstoffen - wird auch für Kleinere und Mittlere Unternehmen zu einer Zukunftsfrage: wirtschaftlich und ökologisch. Betriebe, die Energie und Material einsparen, sparen damit Geld. So bleiben sie Wettbewerbsfähigkeit - ohne Arbeitsplatzabbau oder Lohndumping.

Im Handwerk kennen die Beschäftigten die Abläufe in ihren Betrieben am besten - und wissen deshalb in der Regel auch, wo sich Energie und Material am effizientesten einsparen lassen. Dieses Wissen zu fördern, zu nutzen und in konkreten Maßnahmen im Betrieb umzusetzen ist das Ziel von VVV.
(Mehr zu Ressourceneffizienz im Handwerk)

 


 

Wer kann mitmachen?

Das Projekt "Vertreten - Verbinden - Verantworten. Netzwerk zum sozialen Engagement im Handwerk." ist bis Ende 2014 angelegt. Innerhalb der Projektlaufzeit können Handwerkskammern, Betriebe und Beschäftigte die Projektstellen kontaktieren und sich über eine Teilnahme informieren.

Ziel des Projekts ist es, ehrenamtliche Strukturen und Netzwerke von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern im Handwerk sowie in Kleinen und Mittleren Unternehmen (KMU) zu schaffen: Netzwerke, die Verantwortung übernehmen und die Zukunft ihrer Branchen mitgestalten.

Bereits mehr als 20 Handwerkskammern haben ihr Interesse am Projekt bekundet. Trotzdem gilt auch für alle weiteren Interessenten: Sprechen Sie uns an - informieren Sie sich über unser Projekt.